Zwei Klang Rodgau überzeugt mit Schöntal-Musik

Zwei Klang aus Bläsern und Trommlern beim Schöntal-Konzert
Zwei Klang aus Bläsern und Trommlern beim Schöntal-Konzert

Guter Klang im schönen Tal: Mit vielseitiger Blasmusik bescherte „Zwei Klang Rodgau“ am 22. Mai einem regionalen Publikum in Aschaffenburg einen unterhaltsamen Vormittag. Unter bayerisch weiß-blauem Himmel und vor malerischer Kulisse nahe der Klosterruine musizierte im zentralen Schöntalpark ein bestens aufgelegtes Orchester vor weit über hundert Zuhörern. Mit viel Schwung vereinte die Spielgemeinschaft der JSK- und TSV-Vereine Bläser und Trommler in viel beklatschter Traditions- und Unterhaltungsmusik. Mit dem Auftrag, „Euch nächstes Jahr wieder vorzustellen“, wie Kulturamts-Vertreterin Konstantina Aulbach zufrieden äußerte.

Schon bei der Eröffnung mit dem traditionellen „Alpengruß“ marschierte das Orchester schnurstracks in die Herzen des Parkpublikums. Auch die Vögel zwitscherten Beifall, konnten sie sich doch mit der folgenden „Amselpolka“ anmusiziert fühlten. Mit dem Instrumentalwerk „Blue Overture“ interpretierte Zwei Klang eine Originalkomposition und eröffnete einen Konzertteil großer Bandbreite, in dem Lukas Massoth Pop-, Rock- und Swing-Melodien dirigierte. Mit viel Schwung und Spaß musizierten rund 25 Holz- und Blechbläser plus Schlagwerker, motiviert durch das Publikum und moderiert durch Ina Zielinski aus den eigenen Reihen. Charmant erklärte die Altsaxophonistin Stücke und Genres bis hin zu Filmmusik und Tango. Überraschend für die ältere Generation waren „Alte Kameraden“ in der gemischten Fassung, bei der Marsch- und Swingteile sich abwechseln – ein Stück, das den meisten Beifall hervorrief. Die vormittägliche Konzertstunde verging wie im Fluge und erst nach der erklatschten Zugabe „Fliegermarsch“ entließ das Publikum Zwei Klang Rodgau in die verdiente Mittagspause – selbstverständlich im Schöntaler Hofgarten.